Initiative "Social Science Service Research" (3sR)

Das Ziel der Initiative “Social Science Service Research” besteht darin, die soziale Dimension als eigenständiges und konstitutives Element der Dienstleistungserbringung in den Mittelpunkt zu rücken. Erst die Integration sozialwissenschaflicher Perspektiven in die Dienstleistungsforschung, die bisher noch vorrangig an technischen und ökonomischen Fragestellungen ausgerichtet ist, ermöglicht ein ganzheitliches Verständnis von Dienstleistungen im Sinne einer umfassenden “Service Science”. An diesem Punkt setzt die Initiative, an der die PiA-Wissenschaftler Wolfgang Dunkel, Kerstin Rieder, G. Günter Voß und Margit Weihrich maßgeblich beteiligt sind, an: Sie bündelt und vernetzt sozialwissenschaftliche Kompetenzen der Dienstleistungsforschung und gibt Impulse für einen integrativen und interdisziplinären Forschungsansatz.

 

Die Homepage der Initiative 3sR finden Sie hier.

 

Das Positionspapier der Initiative finden Sie hier.

 

Das Produktblatt (Flyer) zur Initiative finden Sie hier.

 

Im Rahmen der 8. BMBF-Dienstleistungstagung im April 2010 in Berlin wurden Wolfgang Dunkel (ISF München) und Bernd Bienzeisler (Fraunhofer IAO Stuttgart) zu den Besonderheiten einer sozialwissenschaftlich ausgerichteten Dienstleistungsforschung befragt. Den Mitschnitt des Gesprächs finden Sie hier: Teil 1 und Teil 2.

 

Im Rahmen der “Arbeitsgruppe „Evaluation Service Science“ der Taskforce Dienstleistungen der Forschungsunion Wirtschaft-Wissenschaft”, an der Wolfgang Dunkel (ISF München) beteiligt war, entstand ein Bericht mit dem Titel “Auf dem Weg zu einer Service Science. Perspektiven, Forschungsthemen und Handlungsempfehlungenaus der Sicht einer interdisziplinären Arbeitsgruppe”.
Die Broschüre steht hier auf der Seite des Karlsruhe Service Research Institute zum Download bereit.